____.
Home About Otaku Magazine Archiv
Popkultur Geschichte Essen/Drinks Wissenswertes
IC Karten

Erster Eintrag dieses Jahr. Dieses Mal ein paar Informationen über die gängigen IC-Karten Japans.

Was sind IC-Karten? Wofür benutzt man IC-Karten?

Ursprünglich wurden die IC-Karten 2001 als elektronische Prepaid-Fahrkarten in Japan eingeführt um das Lösen eines Tickets für z.B. JR praktischer zu machen. Mit Erfolg! Denn schon 2006 nutzten in Japan 16 Millionen Menschen IC-Karten. Wenn man als Tourist eine solche Karte erwirbt, macht es das Nutzen der öffentlichen Verkehrsmittel z.B. in Tokyo wirklich deutlich praktischer. Im Laufe der Jahre wurde die Funktion der IC-Karten deutlich erweitert. Man kann inzwischen nicht nur mit den Karten Zug fahren sondern richtig shoppen gehen. In fast jedem Conbini (24 Stunden Shops) gibt es die Möglichkeit mit IC-Karten zu bezahlen. Ebenso kann man an vielen Verkaufsautomaten mit IC-Karten bezahlen. Allerdings ist selten in Restaurants das Zahlen mit IC-Karten möglich. Daher empfiehlt es sich trotz IC-Karte immer etwas Bargeld bei sich zu haben. Inzwischen haben alle Japan Railway Companys eine solche IC-Karte im Angebot. Nehmen wir mal das Beispiel Tokyo. In Tokyo und in den meisten Gegenden Honshus sind zwei IC-Karten die gängigsten. Da wäre zuerst einmal die SUICA-Karte.

Die Suica Karte kann man an jedem Bahnhof bzw. auch Flughafen in Tokyo an dem entsprechenden Automaten lösen. Man beachte das man für die Karte 500 Yen Kaution bezahlen muss. Die Karte hat ein maximales Aufladelimit von 200 000 Yen. Die Karte ist 10 Jahre gültig und kann immer wieder aufgeladen werden. Das Aufladen erfolgt ebenfalls an den Automaten wo man Suica-Karten erwerben kann.

 Die zweite Karte die in Tokyo am häufigsten verwendet wird, ist die Pasmo-Karte.

Pasmo-Karten können ebenfalls wie Suica an Automaten gezogen werden. Eine Kaution von 500 Yen wird dabei genau wie bei Suica berechnet. Pasmo- und Suica-Karten werden auch in Kyoto, Osaka, Hiroshima (außer Busse), Nara, Himeji, Fukuoka, Sapporo, Sendai, Yokohama, Kamakura, Hakone, Nikko, Nagoya, Kumamoto und Beppu akzeptiert. Ein paar Shinkansen-Linien akzeptieren inzwischen auch IC-Karten. Da man im Shinkansen-Netz die Karten aber nicht flächendeckend nutzen kann, ist es dort von Vorteil sich als Tourist einen JR-Pass zu besorgen. Hier noch eine kleine Übersicht welche Region welche IC-Karte verwendet.


 Die Nutzung einer IC-Karte bei der Bahn ist total leicht. Man geht zur Schleuse, hält die Suica-Karte an den Scanner, kann die Schleuse passieren und man kann in die Bahn steigen. Beim Austeigen passiert man ein weiteres Mal die Schleuse und muss die Karte an den Scanner halten. Erst dann wird der fällige Betrag abgebucht. Das spart deutlich Zeit. Man muss nicht mehr in Schlangen am Fahrkarten-Automat stehen und sich jedes Mal ein Ticket lösen.

 

 

11.2.18 23:24
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen

Folgt John Daub durch Japan
Gratis bloggen bei
myblog.de